Borgward

Borgward
Die Bremer Kühlerfabrik Borgward & Co. stellte ab 1924 zunächst den „Blitzkarren" her, ein offenes Dreiradfahrzeug. Der Firmenname wurde 1928 in  Goliath-Werke Borgward & Co. geändert. Ab 1929 erwarben Carl Borgward und sein Teilhaber Wilhelm Tecklenborg die Aktienmehrheit der Automobilfabrik Hansa-Lloyd Werke A.-G.. 1937 wurde Borgward Alleineigentümer des Unternehmens und nannte es nun  Hansa-Lloyd-Goliath Werke, Carl F. W. Borgward. Am 4. Februar 1961 ging das in Bremen ansässige Unternehmen in Konkurs
1 bis 10 (von insgesamt 29)